Geld sparen mit Umkehrosmose – eine Vergleichsrechnung

16 Feb

Neben dem gesundheitlichen Aspekt einer Umkehrosmose-Anlage spielt natürlich auch das Thema Kosten eine Rolle. Auch wenn wir uns noch so oft sagen, dass uns unsere Gesundheit lieb und teuer ist bzw. sein sollte, schrecken die Anschaffungspreise für eine Umkehrosmose-Anlage auf den ersten Blick doch erst einmal ab. Immerhin müssen für ein vernünftiges Einsteigermodell mindestens 200,- Euro veranschlagt werden, bei den etwas komfortableren Modellen ist die 1.000,- Euro-Grenze schnell überschritten. (P.S. Wie man das richtige Modell findet, verraten wir demnächst hier auf Osmose.info. 😉 )

Zu den Anschaffungskosten kommen auch nochmal die Wartungskosten hinzu, maßgeblich für den regelmäßigen Austausch der Filterelemente / Membranen und natürlich für das verbrauchte Leitungswasser.

Spart Umkehrosmose-Wasser Geld gegenüber Mineralwasser? Eine kleine Vergleichsrechnung

Grundannahmen:

  • 2 Liter Wasserverbrauch pro Person und Tag
  • 1 Liter Marken-Mineralwasser in der Glasflasche kostet beim Discounter im Schnitt ca. 0,65 Euro (exkl. Pfand)
  • 1 Liter Trinkwasser kostet in Deutschland laut statistischem Bundesamt im Schnitt 2,6 Cent (inkl. Grundgebühr).
  • Bei einem Reinst-/Abwasserverhältnis von 1:1 kostet 1 Liter Osmose-Wasser also ca. 5,2 Cent = 0,05 Euro.
  • Aus Gründen der Vereinfachung wurden die weiteren Kosten für den Kauf des Mineralwassers (z.B. Benzin, Unterhalt Auto, Lagerung) sowie für die Wartung der Umkehrosmose-Anlage (z.B. Austausch Vorfilter / Umkehrosmose-Membran) nicht berücksichtigt.

Kosten Mineralwasser

Zeit Liter / p. P. 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen
Tag 2 1,30 € 2,60 € 3,90 € 5,20 €
Woche 14 9,10 € 18,20 € 27,30 € 36,40 €
Monat 60 39,00 € 78,00 € 117,00 € 156,00 €
Jahr 730 474,50 € 949,00 € 1.423,50 € 1.898,00 €

Kosten Umkehrosmose-Wasser

Zeit Liter / p. P. 1 Personen 2  Personen 3 Personen 4 Personen
Tag 2 0,10 € 0,21 € 0,31 € 0,42 €
Woche 14 0,73 € 1,46 € 2,18 € 2,91 €
Monat 60 3,12 € 6,24 € 9,36 € 12,48 €
Jahr 730 37,96 € 75,92 € 113,88 € 151,84 €

 

Rechenbeispiel 2-köpfige Familie

Eine Person trinkt im Jahr ca. 730 Liter Mineralwasser. Multipliziert mit der Anzahl der Personen im Haushalt und den Kosten pro Liter Mineralwasser ergeben sich die Gesamtausgaben.

Für eine zweiköpfige Familie fallen im Jahr so fast 950,- Euro an Kosten alleine nur für Mineralwasser an. Demgegenüber stehen ca. 76,- Euro an Ausgaben für die gleiche Menge an Umkehrosmose-Wasser.

Bei der Nutzung einer Umkehrosmose-Anlage spart ein 2-Personen Haushalt also mehr als 870,- Euro pro Jahr gegenüber dem Kauf von Mineralwasser.

Fazit

Trotz der auf den ersten Blick hohen Anschaffungskosten rechnet sich eine Umkehrosmose-Anlage schnell, bei günstigeren Anlagen oder bei größeren Haushalten oft schon im ersten Jahr.

Dazu kommen natürlich noch die positiven Effekte für die Gesundheit, man schont die Umwelt und spart sich die familieninternen Diskussionen, wer diesmal die Wasserkisten einkaufen und die Treppe hochtragen darf. 😉

Kennt ihr jemanden, der seiner Gesundheit etwas Gutes tun und gleichzeitig Geld sparen möchte? Dann teilt gerne diesen Artikel mit ihm.

6 thoughts on “Geld sparen mit Umkehrosmose – eine Vergleichsrechnung

  1. Redaktioneller Hinweis für alle Sparfüchse

    Man könnte Mineralwasser auch deutlich günstiger einkaufen als in der Vergleichsrechnung, ab ca. 13 Cent pro Liter geht es los. Aber Hand aufs Herz: Wer an der eigenen Gesundheit interessiert ist, kauft sehr wahrscheinlich nicht das Mineralwasser in PET-Flaschen der Discounter-Hausmarke.

  2. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass trotz der etwas höheren Anschaffungskosten immer mehr Menschen darauf zurückgreifen. letztendlich zahlt sich das ganze auf Dauer aus.

  3. Die Rechnung hinkt etwas. Die meisten Anlagen arbeiten mit einem Verhältnis 1:4.
    Meine mit 1:3. Aber auch dann rentiert sich so eine Anlage. Alleine schon wegen der Kaffeemaschine und dem Wasserkocher. Kein Kalk. Auch die Pflanzen mögen das Wasser mehr. Und viele weitere Gründe……..

    • Danke für dein Feedback und den Tipp mit den Pflanzen!

      Wie in den Grundannahmen beschrieben, habe ich eine sehr gute Osmose-Anlage mit einem Reinst-/Abwasserverhältnis von 1:1 zugrunde gelegt.

      Wer eine andere Umkehrosmose-Anlage hat, kann die angegebenen Kosten dementsprechend einfach mit dem individuellen Wert multiplizieren.

  4. Hallo,
    vielen Dank für die vielen wertvollen Hinweise deines Blogs. Aus welchen Gründen ziehst Du das Osmoseverfahren anderen Wasserfilterverfahren vor?
    Viele herzliche Grüße
    Ute

    • Hallo Ute,

      vielen Dank für dein positives Feedback, freut mich sehr! 🙂

      Wasserfilterverfahren gibt es viele und je nach Anwendungsfall erfüllen diese auch ihren Zweck. Nehmen wir z.B. den Tischwasserfilter einer bekannten Marke, der vornehmlich Kalk filtert und den Chlor- und Metallgeschmack reduziert. Für beispielsweise Teewasser funktioniert dies so weit gut, wenn ich davon ausgehe, dass sonst keine schädlichen Substanzen im Trinkwasser sind. Wie wir aber inzwischen wissen, können auch moderne Kläranlagen gar nicht mehr alle Medikamentenrückstände vollständig rausfiltern. Ein normaler Wasserfilter schafft das leider auch im Regelfall nicht, da die Membranen nicht dafür ausgelegt sind.

      Bei der Umkehrosmose sieht das besser aus: Durch die besonders feinen Membranen werden auch kleinste Rückstände fast vollständig rausgefiltert. Daher habe ich mich persönlich für die Umkehrosmose entschieden, unter anderem auch weil es hier ein recht breites Angebot von ausgereiften und bezahlbaren Filteranlagen gibt. Ich will aber nicht ausschließen, dass es andere Verfahren gibt, die ähnlich effektiv oder vielleicht sogar noch effektiver funktionieren.

      Viele Grüße
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.